Center of
Druid
Arts

Rezepte

 

Home

Service

Lifestyle

Journeys

Magic Art

Presentations

Ethics+Politics

 

 

Links

Disclaimer

Contact

 

 


 

© Reinhard Aill Farkas 2009

All Rights
Reserved


Einfach, preiswert, geschmackvoll ...

 

ZUM GUTEN MORGEN

Porridge mit Kompott
Trockenfrüchte über Nacht einweichen, morgens mit Zimt und 3 Gewürznelken zu einem Kompott einkochen. Etwas Sesam kurz anrösten, Haferflocken, etwas Salz und Wasser hinzugeben. en. Nach dem Aufkochen lasse man den Brei mindestens eine Viertel Stunde langsam köcheln. Verzichtet man auf das Kompott, Rosinen, geriebene Äpfel oder Birnen zugeben. Getrockene Citrusschalen verbessern den Geschmack. Wer das Süßen nicht lassen kann, nimmt Honig, Fichtennadelsirup etc. Porridge kann auch mit geriebenem Mohn verzehrt werden.

Fladenbrot
Morgens das Brot selbst backen. In Windeseile. Einfach Dinkelmehl, Kristallsalz, Thymian und andere Gewürze nach Belieben mit Quellwasser vermischen, den Teig kneten, und ausrollen. Die Fladen auf ein Backblech legen, bei 200 Grad sind in wenigen Minuten knusprig.
Tipp
: Ausrollen im Dinkelgrieß macht die Fladen knuspriger!

 

SALATE

Irischer Kartoffelsalat
Kartoffeln weichkochen, 1 Bund Frühlingszwiebel hinzufügen, gleiches Maß von Mayonnaise und Sauerrahm, kleingeschnittener Speck. Über Nacht stehenlassen.

Blattsalatdressing
1/2 Tasse fettarmer Joghurt (auch Buttermilch, Kefir, Dickmilch oder Quark), 1 EL Essig, Schnittlauch, frische oder tiefgefrorene Kräuter, Knoblauch, eine Frühlingszwiebel oder 1/2 kleine Zwiebel, Kristallsalz, Pfeffer aus der Mühle, evtl. Wasser zum Glattrühren.

Sauce Vinaigrette
1/2 Esslöffel Weinessig, 2 Esslöffel Öl, Salz, Pfeffer, 1 1/2 EL gehackte Kräuter, 2 EL gehackte Nüsse.

 

GEMÜSE & PILZE

Blaukraut
Zwiebel würfelig schneiden und in einem Topf mit Ghee oder Butter glasig dünsten. 1 Kopf Blaukraut (Rotkraut), in dünne Streifen geschnitten, dazugeben und kurz mitdünsten. 1-2 würfelig geschnittene Äpfel zufügen, evtl. mit einem Schluck Wein ablöschen. Wenig Quellwasser zugießen, Salz, Pfeffer, etwas Lorbeerblätter und Gewürznelken einrühren und zugedeckt ca. 1/2 Stunde köcheln lassen, dabei immer umrühren und bei Bedarf Wasser zufügen.

Broccoli
Broccoli (von lat. brachium = Arm oder Zweig) ist nicht lange lagerfähig. Alles zerkleinern und zuerst die Stielteile aufkochen lassen, 2-3 Minuten später die feineren Röschen zugeben. Butter passt gut dazu. Reich an Vitaminen und Mineralstoffen.

Champignons, gebratene
250 g kleine braune oder weiße Champignons putzen und in einer großen Pfanne mit wenig Öl bei starker Hitze rundherum gründlich anbraten. Noch warm in eine Schale geben, vermischen mit etwas Knoblauch und klein geschnittenem Thymian, Oregano, Petersilie, Schale einer Biozitrone, Salz und Pfeffer.

Lauchgemüse
Lauch reinigen und in kleine Stücke schneiden, in Salzwasser weich kochen, abseihen. Dann in Buttereinmach oder Hildegard-Dinkelcremesuppe einrühren und mit Petersilie bestreuen.

Sauerkraut
1 l Hildegard's Energiesuppe mit Dinkel oder vergleichbare Suppe zubereiten. Zwiebeln in Ghee hell anrösten. 1/2 kg Kraut zugeben und etwas Suppe aufgießen. Lorbeer, Wacholder, Paprika, Galgant und Salz zugeben, evtl. auch Tomatenmark, und langsam etwa 1 1/2 Stunden lang weich dünsten. Immer wieder von der Suppe zugeben, umrühren und darauf auchten, dass das Kraut sich nicht anlegt. Schmeckt besonders gut, wenn man es am Vortag kocht.

Spinat
Zutaten: 500 g Feldspinat, 2 Knoblauchzehen, 1 Zwiebel, 1 Zitrone, 2 EL Olivenöl, evtl. etwas Creme fraîche.
Spinat waschen, Strünke abschneiden, abtropfen lassen und zerschneiden. Zwiebel in Öl anschwitzen, Spinat und Knoblauchstückchen zugeben und den Deckel auflegen. Ist der Spinat zusammengefallen, wird er mit Zitrone, Salz, Galgant und evtl. Creme
fraîche abgeschmeckt. Mit Bratkartoffeln und Spiegeleiern servieren.

 

GETREIDE

Buchweizen
Buchweizen und Wasser (1:2) kalt aufsetzen, bei starker Hitze aufkochen, dann bei niedriger Hitze zugedeckt schmoren lassen, bis das Wasser aufgebraucht ist. Der Dampf darf dabei nicht entweichen. Nach dem Kochvorgang kurz ruhen lassen!

Dinkelkörner
Zutaten:
Dinkelkörner, wenig Salz, Ghee.
Zubereitung: Dinkelkörner in Wasser kochen (am besten Quellwasser), salzen und Ghee dazugeben. Nach Hildegard von Bingen das beste Getreide, denn Dinkel erzeugt "rechtes Fleisch und rechtes Blut, und er macht frohen Sinn und Freude in der Seele des Menschen".
Tipp
: Die Zubereitung eignet sich besonders für Kranke.

Hirse mit Gemüse
Zutaten:
Hirse, Kokosfett oder Ghee, 1 große Zwiebel, Hildegard Energiesuppe, Gemüse nach Belieben (Paprika, Tomaten, Karotten, Lauch, Pilze etc.), Liebstöckel, Rosmarin, Majoran, Sauerrahm, gehackte Petersilie.
Zubereitung: Hirse heiß waschen und im heißen Ghee der Fett mit Zwiebel kurz andünsten. Wasser und Gemüsebrühe dazugeben, dann Zutaten schneiden und einrühren. Auf kleiner Flamme garen, bis die Hirse weich ist (etwa 25 Minuten). Sauerrahm dazugeben und mit Petersilie bestreuen.

Polenta gebraten mit Parmesan
1/2 l Wasser zum Kochen bringen, 125 g Polenta einrühren, gehackte Haselnüsse und Salz beigeben und die Masse ca 1 1/2 cm dick auf ein Brett streichen. Nach dem Abkühlen die Masse portionieren und von jeder Seite goldbraun braten, mit Parmesan und Galgant bestreuen.

 

FLEISCH & FISCH

Irish Stew
Zutaten: 1 kg Lammfleisch oder Rindfleisch, 1 kg Spitzkohl, Karotten, Zwiebeln, Kartoffeln, Thymian.
Zubereitung: Gemüse zerkleinern, mit Fleisch, gewürfelten Kartoffeln und Thymian abwechselnd in den Topf schichten, lagenweise salzen & pfeffern, mit Wasser hoch angießen und 2,5 Std. im Ofen bei 180 garen.

Amur oder Karpfen gebraten
Fischfilets in Portionsstücke schneiden, säubern, mit Salz und Galgant einreiben und gut mit Zitronensaft beträufeln. Eine Stunde ziehen lassen. In einer Pfanne 1 EL Ghee oder Öl erhitzen, Kräuter (Liebstöckel, Thymian etc.) einstreuen, die gut abgetropften Filets in einer Mischung von Mehl und Grieß wenden, anbraten und in etwas Wasser dünsten.

 

ZUM GUTEN ABEND

Hühnersuppe mit Power
Zutaten: 1 Huhn, 2 l Wasser, 4 Karotten, 2 Stangen Lauch, 2 Knollen Sellerie, Bohnen, Buchweizen, Ingwerwurzel, 2 EL Bockshornkleesamen, Wacholderbeeren, Lorbeerblätter.
Huhn in einen großen Topf mit heißem Wasser geben, kurz aufkochen lassen, das Wasser abgießen und mit frischem kalten Wasser neu aufsetzen. Alles dazugeben und 3 Stunden bei mittlerer Hitze kochen.
Wer etwas vom Fleisch verzehren will, fischt es nach 1 h heraus.
Abseihen, Zutaten wegwerfen und die Suppe in saubere Schraubgläser einfüllen, sofort verschließen, auf den Kopf stellen und abkühlen lassen. Im Kühlschrank 2-4 Tage haltbar.

 

SüSS & G'SUND

Ananasreis, ayurvedisch
Zutaten:
1 große Ananas, 1 EL Ghee, 3 EL brauner Rohrzucker, 1 Tasse Basmatireis, 3 Tassen kaltes Wasser, Salz.
Ghee erhitzen, den Zucker darin schmelzen lassen, Ananaswürfel dazu,alles 5 Minuten köcheln lassen. Den gewaschenen Reis mit Wasser und Salz 5 Minuten kochen und dann quellen lassen. Mix it!

Fruchtsalat
Bio-Früchte der Saison zerkleinern, keinesfalls raspeln. Das Ziel sind schöne mundgerechte Stücke, die wir nun mit reichlich Zitronensaft, Zimt und bei Bedarf Honig abschmecken. Verrührt wird mit dem Kochlöffel. Schottischen Whisky unterheben und die Köstlichkeit mindestens eine Stunde ruhen lassen.

Gebratene Äpfel & Bananen
Äpfel und Bananen auf ein Blech ins Backrohr schieben, vielleicht noch ein paar Rosinen dazulegen. Wenn die Früchte gar sind, mit etwas Honig übergießen. Lässt sich auch gut im Kachelofen zubereiten.

Hirsespeise süß
160 g Hirse mit heißem Wasser waschen und abtropfen lassen. Im erhitzten Topf trocken rösten (1 min). 1/2 l heißes Wasser zufügen und 10 min vorsichtig dünsten. Dann die Hirse abgießen, Rosinen, Honig, Zimt dazugeben, mit geriebenen Haselnüssen bestreuen.

Milchreis
Zutaten: 250 g Demeter-Milchreis, 1 l vorzugsweise Ziegenmilch, 50 g Rohrzucker mit Zimt, 1/2 Vanilleschote, 1 Prise Meersalz.
Alles ca. 35 Minuten köcheln lassen und dabei gelegentlich umrühren. Danach gut ausquellen lassen und vielleicht mit heißer Butter übergießen, Zimt darüberstreuen.

 

 

MARMELADEN

Marmelade, zuckerfrei
Zutaten: 1 Kg Obst 500 g Honig, Ahornsirup oder Birnendicksaft, 2 EL Agar-Agarflocken oder 2 gestrichene TL Pulver, Saft einer halben Zitrone.
Die Früchte leicht pürieren und mit dem Süßmittel vermischt über Nacht stehen lassen. Das Gemisch am nächsten Tag zum Kochen bringen und 5 Minuten wallend kochen lassen (eventuell Wasser hinzufügen). Aufpassen, dass keine Klumpen entstehen. 2 Minuten weiterkochen lassen. Eine Probe abkühlen lassen, um die Konsistenz zu prüfen. Eventuell noch Agar-Agar anrühren und unterziehen, bis die gewünschte Festigkeit gegeben ist.
In heiß ausgespülte Schraubdeckelgläser füllen, fest zuschrauben und für einge Minuten auf den Kopf stellen.

Marillenmarmelade mit Zucker
Zutaten: 1 kg Rosenmarillen, höchstens 500 g Rohrohrzucker, etwas Agar-Agar (s.o.).
Marillen halbieren, entkernen, mit Zucker vermischen und einige Stunden stehen lassen.
Marillen aufkochen, 4-5 Minuten kochen lassen. Agar-Agar mit Zitronensaft anrühren und unter Rühren in die Fruchtmasse mischen. Den Schaum entfernen und
noch heiß in sterile Gläser abfüllen. Zugaben: Saft von 2 Zitronen, Zitronenschalen, Zimtrinde usw. nach belieben.

Quittenmarmelade
Zutaten: 1 kg Quitten, 2 Grapefruits, Schale und Saft, 2 Orangen, Schale und Saft, 2 Zitronen, Schale und Saft, 1 kleine Ingwerknolle, Rohrohr-Zucker.
Die Quitten schälen, entkernen, klein schneiden und gleich in Wasser + Zitronensaft einlegen. Ca. 40 bis 50 Minuten kochen. Erst, wenn du das Fruchtfleisch leicht zerdrücken kannst, überschüssiges Wasser abgießen und die Quitten abkühlen lassen, sie dann mit dem Mixer bearbeiten.
Zitrusfrüchte heiß abspülen und zwei gehäufte Esslöffel Schale reiben. die Früchte auspressen und den Saft mit Agar Agar vermengen. Alles zur Quittenmasse geben. Anschließend die geschälte Ingwerknolle dazuraspeln und den Abrieb der Zitrusfrüchte dazugeben, mit dem Rohrzucker gut vermischen. Das Ganze ca. 5 Minuten sprudeln kochend. In heiß ausgespülte Schraubdeckelgläser füllen, fest zuschrauben und für einge Minuten auf den Kopf stellen.

 

KOMPOTTE

Marillenkompott
Zutaten: 1 kg Marillen, 2 Zitronen, 9 Esslöffel Rohrohrzucker, 2 Zintrinden, Anis, Quellwasser.
Marillen halbieren, entkernen, ins Wasser geben, Zucker, geriebene Zitronenschale, Zitronensaft hinein, mit Zimtrinde und den Aniskronen leicht gar köcheln. Nach Bedarf in sterilen Gläsern aufbewahren.

Rhabarberkompott
Rhabarber waschen, schälen, in wenig Wasser mit Rosinen weich kochen, Zimt und evtl. Vanille zugeben.
Rhabarber beinhaltet die Vitamine B1, B2, B6 und vor allem C sowie das Provitamin A. Da er kalziumabbauende Oxalsäure enthält, soll er zu Milchprodukten (Milchreis!) verzehrt werden. Daher wird er stets im Emailtopf gekocht und idealerweise mit Holz- oder Porzellanlöffel verspeist. Mit dem Zähneputzen mindestens 1 Stunde warten!

Zwetschkenröster
Zutaten: 1 Kg reife Zwetschken, 250 g Zucker mit Zimt
Die Zwetschken waschen, entkernen und unter öfterem Umrühren sachte ohne oder mit ganz wenig Wasser kochen, bis sie ganz weich und nur mehr teilweise stückig sind.

GUT GEKAUT ....
Das Essen sollen wir immer langsam zu uns nehmen. Ideal wäre es, jeden Bissen etwa 40 mal zu kauen. Dabei werden wir feststellen, dass er erst nach einiger Zeit seinen Geschmack entfaltet.

 

TOLLE REZEPTE GIBT'S HIER.