Center of
Druid
Arts

Lebensreform

 

Home

Service

Lifestyle

Journeys

Magic Art

Presentations

Ethics+Politics

 

 

Links

Disclaimer

Contact

 

 


 

© Reinhard Aill Farkas 2009

All Rights
Reserved

 

Einführung

Downloads & Links

Reinhard Farkas:
Lebensreform in der Donaumonarchie.
Personen, Vereine und Netzwerke

Reinhard Farkas:
Anfänge der Abstinenzbewegung

Lebensreform in der Schweiz
Biographische Informationen und Materialien zur Lebensreformerszene

Deutsche Lebensreform
"Netzknoten [...], durch den die verschiedenen Themen und historischen Akteure miteinander in Beziehung gesetzt, diskutiert und analysiert werden können"

Bibliographien aus der Sammlung Frecot
Bibliographien zu Lebensreformthemen


Kontext

Eine Bewegung für mehr Natürlichkeit, Gesundheit und freies Leben entwickelte sich im 19. Jahrhundert. Welche Phasen und Segmente hat diese Bewegung? Welche Veränderungen im Lebensstil hat sie gefördert?

Einige Themen:
- neue spirituelle Orientierungen
- natürliche und alternative Heilkunst
- Ernährungsreform und Vegetarismus
- Sport, Turnen, Gymnastik...
- Körperreform, Kleidungsreform, Nacktkultur
- gesundes, naturnahes Wohnen

Das Wort

Die Bezeichnung ,Lebensreform' wurde erstmals während der neunziger Jahre des 19. Jahrhunderts verwendet - vor allem unter gesundheits- und ernährungsbewussten Kreisen. Man beabsichtigte, den persönlichen Lebensstil zu verändern und in Einklang mit der Natur zu bringen.

 

Lebensreform in Medien



 

Eine Kolonie Naturmenschen

Unter dem Titel Eine Kolonie Naturmenschen beschreibt Die Woche 1906 die Siedlungsbestrebungen in Ascona:

"Wie eine andere Welt tut es sich vor unsern Blicken auf, wenn wir, eine halbe Stunde von Locarno entfernt, das kleine Dörfchen Askona betreten. Sind wir schon überrascht von den vielen kleinen Häuschen, die wie Vogelnester einzeln an den schroffen Bergwänden hängen, so noch mehr von den wunderlichen Erscheinungen, die uns auf der Landstraße entgegentreten und uns auf deutsch begrüßen, blonde, große Gestalten, Bleichgesichter zwischen den schwarzlockigen braunen Kindern des Südens. Gleich rechts, beim Eingang zum Dorf, führt eine Straße zu dem ungefähr 150 Meter über dem See liegenden Monte Verità. Dies ist der Zentralpunkt einer Niederlassung von Menschen, die durch ihr inneres und äußeres Leben zeigen wollen, wie wir zur Natur zurückkehren müssen."

Peter Roseggers HEIMGARTEN